Duale Systeme

 


Leichtverpackungen aus Kunststoff, Weißblech, Aluminium und Verbunde werden flächendeckend über gelbe Tonnen oder Säcke bei privaten Haushalten abgeholt und in Sortieranlagen nach Materialien getrennt. Dabei ist eine weitgehende Automatisierung der Anlagen erreicht, mit Kapazitäten bis zu 150.000 Jahrestonnen und für mehr als 1,5 Mio. Einwohner.


Für das Recycling der Aluminiumverpackungen spielt die vollständige Ausstattung der Sortieranlagen mit Wirbelstromscheidern eine zentrale Rolle. Sie ermöglichen die kostengünstige mechanische Aussortierung aller zumindest Aluminiumfolie enthaltenden Verpackungen. Aluminium ist zwar nicht magnetisch, reagiert aber auf durch rotierende Magnete erzeugte Magnetfelder und wird so effizient von anderen Materialien getrennt. Unter sortiertechnischen Aspekten liefert Aluminium ein sehr dominantes Trennmerkmal, so dass bereits marginale Anteile eine Verwertung über den Aluminiumstrom ermöglichen.


Wirbelstromschema 454 345Anschließend wird die gemäß Produktspezifikation Aluminium bereitgestellte Materialfraktion überwiegend unter Einsatz pyrolytischer Verfahren in spezialisierten Recyclinganlagen verwertet.


Anhaftende organische Bestandteile werden durch Wärmeeinwirkung abgetrennt und Aluminium für neue Anwendungen zurückgewonnen.


Weitere Informationen zur Sammlung und Sortierung von Verpackungen in einem dualen System können Sie unter www.gruener-punkt.de finden.