Aluminiumkreislauf bei Getränkedosen fast vollständig geschlossen - werkstoffliche Verwertungsquote von 98,9 %

(August 18, 2015) Pfandpflichtige Getränkedosen werden überwiegend über die Rückgabe im Handel dem Recycling zugeführt. Der Kunde erhält dann den Pfandwert von 0,25 Euro zurück. Sofern gebrauchte Dosen in den gelben Sack gelangen, werden sie gemeinsam mit anderen Aluminiumverpackungen in modernen Sortieranlagen zunächst von anderen Verpackungsmaterialien getrennt und anschließend stofflich verwertet.


Auch Getränkedosen, die zusammen mit dem Hausmüll in Abfallbeseitungsanlagen gehen, sind für das Recycling nicht verloren. Die Rückgewinnung über Metallabscheider ist heute Stand der Technik. So werden Aluminumbestandteile selbst aus der Schlacke von thermischen Behandlungsanlagen zurückgewonnen.

Im Auftrag der DAVR hat die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH, Mainz die Mengenströme unter Berücksichtigung aller Erfassungs- und Verwertungswege für das Jahr 2013 abgebildet. Im Ergebnis kommt die GVM auf eine werkstoffliche Verwertungsquote von 98,9 %.

Damit ist der Aluminiumkreislauflauf bei Getränkedosen fast vollständig geschlossen.